Seminare für Rechts­anwäl­tinnen & Rechts­anwäl­te · Fachgebiet Agrarrecht

Aktuelles Agrarecht 2023 (15 Std. § 15 FAO)

Freitag und Samstag, 03.02.2023 und 04.02.2023 | jeweils von 9.00 - 17.30 Uhr
Referenten:
Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Fakultät für Rechtswissenschaften, Universität Bielefeld
Dr. Ralf Schlottau, Fachanwalt für Agrarrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Notar, Zertifizierter Stiftungsmanager (DSA)
Karsten Beck, Diplom-Agraringenieur, von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen öffentlich bestellter Sachverständiger u.a. für Bewertungs- und Entschädigungsfragen in landwirtschaftlichen Betrieben
Dr. Herbert Seutemann, Direktor des Amtsgerichts Hameln
Jens Haarstrich, Fachanwalt für Agrarrecht, Peine
Informationen zum Präsenzseminar:

Celle | Eigener Seminarraum | Bahnhofstraße 6 A, 29221 Celle

520 € Skript/Print, 500 € Skript/Download., zzgl. USt., inkl. Tagungsgetränke und Verpflegung.

15 Std./§ 15 FAO für Agrarrecht.
Nur komplett zu buchen.
Informationen zum Online-Seminar:

490 €, zzgl. USt., inkl. Tagungsunterlagen.

15 Std./§ 15 FAO für Agrarrecht.
Einzeltagsbuchungen sind möglich.
Allgemeine Informationen zum Seminar:


Schuldrechtsupdate mit der besonderen Bedeutung für den nationalen und internationalen Pferdekauf sowie landwirtschaftliches Versicherungsrecht (03.02.23, 9.00 – 13.00 Uhr, Prof. Dr. Staudinger)

Der Referent geht zunächst auf Fragen der internationalen und örtlichen Zuständigkeit beim Pferdehandel b2b sowie, c2c und b2c sowie zur Ermittlung des anwendbaren Rechts bei grenzüberschreitenden Sachverhalten ein. Im Mittelpunkt der Schulung stehen dann die zentralen Veränderungen durch die Umsetzung der Warenkaufrichtlinie seit dem 1.1.2022. Der Dozent erläutert den veränderten Sachmangelbegriff und nimmt Informationspflichten beim Auktionskauf gegenüber Verbrauchern in den Blick. Gerade im Bereich b2c ergeben sich zudem grundstürzende Veränderungen bei negativen Beschaffenheitsvereinbarungen, Ankaufuntersuchungen sowie der Verjährungsfristverkürzung. Zu beachten ist ferner, dass sich Verbraucher gegenüber Pferdehändlern bei Rücktritt, Minderung sowie Schadens- bzw. Aufwendungsersatz seit der Novellierung besser stehen. Einbezogen werden auch aktuelle BGH-Entscheidungen, sofern sie sich wie etwa mit Blick auf § 13 BGB oder die Ausstrahlungs- und Fortwirkung der Beweislastumkehr auf die aktuelle Rechtslage beim Pferdekauf übertragen lassen. Abgerundet wird der Vortrag durch neuere Judikatur zu spezifischen Versicherungsprodukten.

Agrarwirtschaftsrecht Dr. Schlottau (03.02.23, 13.30 – 15.30 Uhr)
Der Seminarteil soll einen Überblick über wesentliche aktuelle Entwicklungen im (Agrar-)Gesellschaftsrecht bieten:
  • Aktuelles aus dem Recht der Kapitalgesellschaften, insbesondere die Veränderungen durch das DiREG (01.08.2022 / 01.08.2023)
  • Aktuelles aus dem Recht der Personengesellschaften, insbesondere die Veränderungen durch das MoPeG (01.01.2024)
  • Nach der Reform: Das Genossenschaftsrecht
  • Vor der Reform: Das Stiftungsrecht (01.07.2023)

Existenzgefährdung von landwirtschaftlichen Betrieben durch Flächenentzug bei Infrastrukturmaßnahmen (03.02.23, 15.45 – 17.30 Uhr, Herr Beck)
- Wann wird ein landwirtschaftlicher Betrieb in seiner Existenzfähigkeit durch den Bau von Infrastrukturmaßnahmen (Straßen, Schienen) gefährdet?
- Können auch Nebenerwerbsbetriebe in ihrer Existenz gefährdet werden?
- Gibt es pauschale Richtwerte, die für eine Beurteilung geeignet sind?
- Wie erfolgt die gutachterliche Prüfung der einzelbetrieblichen Existenzgefährdung?
- Faktorentlohnung und Nettoinvestitionsvermögen
- Flächenentzug - ein mehrfaktorieller Eingriff

Grundstückverkehrsrecht: Gestaltungsspielräume und Umgehungsgeschäfte (04.02.23, 9.00 – 13.00 Uhr, Dr. Seutemann)

Wie können und wieweit dürfen Vertragsparteien die Aussichten für die Genehmigung des Grundstücksgeschäfts beeinflussen und fördern?

• Abgrenzung zwischen zulässiger Nutzung von Gestaltungsspielräumen und unzulässigem Umgehungsgeschäft.
• Fallgruppen und Beispiele für die zulässige Nutzung von Gestaltungsspielräumen bzw. für unzulässige Umgehungsgeschäfte.
• Voraussetzungen für die Feststellung eines Umgehungsgeschäfts.
• Reaktionsmöglichkeiten der Genehmigungsbehörde.
• Risiken für den beurkunden Notar/die beurkundende Notarin.

Rechtsprechungsupdate und Ausblick auf aktuelle Gesetzgebung (04.02.23, 13.30 – 17.30 Uhr, Haarstrich)

Der Seminarteil gewährt einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zum Höfe-, Landpacht- und Grundstücksverkehrsrecht und die auf diese Bereiche bezogene aktuelle Gesetzgebung

Anmeldung senden
Für das Präsenzseminar anmelden
Für das Online-Seminar anmelden
Druckansicht
Zurück
Zurück
Zurück
Zurück
 
 
 
 
 
Impressum · AGB · Datenschutzerklärung