Seminare für Mit­ar­bei­terinnen & Mit­ar­beiter · Fachgebiet Mitarbeiter, Anwalt in eigener Sache

Das Kreuz mit den Kreuzchen in der Neugestaltung der Formulare zur Forderungspfändung und Mobiliarvollstreckung- Verordnung zur Änderung der ZVFV u. Aufhebung der GVFV

Dienstag, 08.11.2022 | 08.15 - 11.30 Uhr
Referent:
Dieter Schüll, Rechtsanwalt-Bürovorsteher, Fachbereichsleiter für Forderungseinzug, Zwangsversteigerungen und Zwangsverwaltungen
Informationen zum Online-Seminar:

150 €, zzgl. USt.. Inklusive Tagungsunterlagen.

Das Kreuz mit den Kreuzchen in der Neugestaltung der Formulare zur Forderungspfändung und Mobiliarvollstreckung - Verordnung zur Änderung der Zwangsvollstreckungsformularverordnung u. Aufhebung der Gerichtsvollzieherformularverordnung

3 Zeitstunden.
Allgemeine Informationen zum Seminar:

Die Neugestaltung der Verordnung zur Änderung der Zwangsvollstreckungsformularverordnung ist nicht nur auf die Möglichkeit einer elektronischen Sachbearbeitung ausgerichtet, sondern steht auch im engen Zusammenhang insbesondere im Hinblick auf die Erweiterung von Antragsformen bei der Gerichtsvollziehervollstreckung und Forderungspfändung.

Themen u.a.
• Wissenswertes zum neuen amtlichen Formular für den Antrag auf Erlass eines Durchsuchungsbeschlusses sowie Antrag auf Erlass eines Beschlusses zur Vollstreckung an Sonn- und Feiertagen und zur Nachtzeit

Das Gerichtsvollzieherformular:
• Grundsätze der Antragstellung und Übermittlungspflicht
• Praktische Anwendung des § 754a ZPO in Bezug auf Anlagenübermittlung und Vollmacht
• Vermeidung von zeitlichen Verzögerungen im Hinblick auf § 802b ZPO
• Optionen und Anwendungen der erweiterten Befugnisse des Gerichtsvollziehers im Rahmen des § 755 ZPO und § 802I ZPO
• Bedeutsame Gläubigeranträge betreffend der elektronischen Datenübermittlung an den Gerichtsvollzieher
• Das Gerichtsvollzieherformular und effiziente Anwendung der Module

Der Antrag auf Erlass des Pfändungs- und Überweisungsbeschluss Anlage 3 zu § 1 Abs. 3 ZVFV)
• Reduzierung der Seitenzahlen - Grund?
• Wegfall verschiedener Antragsformulare für Forderungspfändung sowohl bei gewöhnlicher Forderung als auch für die Unterhaltspfändung
• Fehlervermeidung bei unterschiedlichen Antragsarten
• Antrag auf Prozesskostenhilfe sowie weitere notwendigen Anträge zur Zustellung
• „Überweisung zur Einziehung“ oder „an Zahlungs statt“ – Unterschied?
• die jeweils zur Pfändungsart mögliche weitere Anordnung erkennen und beantragen
• mögliche Haftungsfallen des Anwaltes bei vereinfachter Vollstreckung im Rahmen des § 829a ZPO

Schwachstellen erkennen und bewältigen!

Anmeldung senden
Für das Präsenzseminar anmelden
Für das Online-Seminar anmelden
Druckansicht
Zurück
Zurück
Zurück
Zurück
 
 
 
 
 
Impressum · AGB · Datenschutzerklärung